Angezockt: Dungeon Defenders

Neulich hatte ich ja mal diesen Leistungstest mit meinem Tab gemacht. Da hatte ich dieses echt coole TDRPG (Tower Defense Role Play Game) gefunden. Und weil es im Moment keine wirklich interessanten Apps gibt, die ich noch nicht getestet habe (naja, vielleicht Teamspeak), liegt heute ausnahmsweise mal ein Spiel auf dem Tisch.

Second Wave: Homescreen
Und außerdem war gestern Feiertag und ich konnte mich mal wieder ausgiebig mit zocken beschäftigen. Aber kommen wir mal zum Spiel selbst. In diesem geht es darum einen Kristall, der in der Regel in der Mitte der Karte ist vor anstürmenden Horden zu verteidigen. Das ganz läuft, wie bei einem typischen Tower Defense üblich, Runden-Basiert ab. Es gibt in jeder Runde zwei Phasen, das erste ist die Bauphase in der man seine Hindernisse und Verteidigungsanlagen errichten kann. In der zweiten Phase geht es dann zur Sache.

In der Combat Phase geht es richtig rund!

Aus allen möglichen Richtungen strömen die Horden auf den Kristall zu. Unser Held muss immer dafür sorgen, dass alle Verteidigungsanlagen aktiv bleiben und kann sich nebenbei auch selbst durch die Gegner metzeln.

Eine Runde geht so lange, bis der letzte Gegner endlich den Geist aufgegeben hat. Danach startet die nächste Runde. In den ersten Leveln muss man sich in bis zu 6 Runden durchschlagen. Dabei steigt der Schwierigkeitsgrad mit jeder Runde. Immer mehr Gegner werden auf den Kristall losgelassen und werden immer schwerer zu besiegen.

In Diablo Manier kann man sich auch jede Menge Loot einsammeln und später dann entweder verkaufen oder selbst verwenden. Weiterhin kann man manche Gegenstände auch upgraden und somit etwas stärker machen. Auch die vielen verschiedenen Spiel-Modi machen das Spiel sehr interessant. Man kann vor dem Start einer Arena in den Optionen festlegen, welchen Modus man spielen möchte. Zur Auswahl stehen der Klassische Tower Defense, wo man in der Combat Phase nur zusehen kann oder auch den Survival Modus, wo man Welle für Welle abwehren muss, bis der Kristall irgendwann zerstört wird.

Das ganze Spielt in einer wunderschönen und detaillierten 3 Dimensionalen Welt sieht super hübsch aus. Erinnert mich ein wenig an WoW, mit dieser Comic Stil ähnlichen Art und sehr niedlich wirkendem Aussehen.

Second Wave: In der Taverne

Gesteuert habe ich den Helden über die Steuerelemente, die auf dem Display eingeblendet werden. Links ein komisches Rädchen und rechts die Aktionsbuttons. Grundsätzlich ist die Positionierung der Tasten eigentlich ok, jedoch ist mir aufgefallen, dass sobald es etwas hektisch wird, man leicht die Aktionstasten mit der Navigationsleiste verwechselt. Und dann wird das Spiel erst mal “minimiert”… zu meiner Überraschung ist mir das Spiel nicht ein Mal abgestürzt. Auch nicht nachdem ich es drei Mal hintereinander in den Cache verbannt habe. Und das mitten in einem Kampf während der Combat Phase!

Insgesamt denke ich die Bilder hier sprechen für sich und ich bin sehr positiv überrascht, dass überhaupt ein kostenloses Spiel auf dem Android so fesselnd sein kann. Irgendwann die Tage muss ich noch den Online-Modus ausprobieren, aber ich denke das wird ein ebenso freudiger Spaß wie der Single Player Modus.

Auf meinem Desire habe ich das Spiel nicht testen können, weil ich denke dass es einfach keinen Sinn hat, auf dieser alten Hardware so ein aufwendiges 3D Spiel zu testen. Auch der Versuch es zu installieren ist leider fehlgeschlagen.

Fazit

Das Spiel macht eine Menge Spaß und ist auch für zwischen durch sehr unterhaltsam. Aber ich konnte mich auch gerne längere Zeit in diesem Spiel verlieren. Mit insgesamt 4 Klassen und den Charakter Entwicklung als RPG Element fesselt das Game um zusätzliche Stunden. Die Grafik ist für einen Tablet PC durchaus anspruchsvoll und kann auf jeden Fall überzeugen. Auch wenn die Steuerung nicht immer optimal ist, hat man doch sehr schnell den Bogen raus und kann sich zügig ins Spiel begeben. Rundherum ist es wirklich ein Spektakuläres Spiel, wovon ich nicht gedacht hätte, dass es so gut ist. Meine Empfehlung, wenn euer Smartphone ausreichend Leistung hat oder ihr ein entsprechendes Tablet euer eigen nennt.
Wie ich gelesen habe, soll der Online Modus Cross-Plattform funktionieren. Da ich ihn noch nicht testen konnte, habe ich auch noch keine wirkliche Bestätigung. Aber wenn das so ist, warten eine Menge Spieler auf mich.

kkthxbb