Cloud-Space: Dropbox

Logo von Dropbox

Vor einiger Zeit habe ich über den Dropbox Hack geschrieben. Man konnte sich 23GB zusätzlichen Speicher sichern, indem man sich eine gehackte Installation auf sein Smartphone zieht. Inzwischen gibt es auf dem offiziellen Dropbox Forum eine Stellungnahme, aus der hervorgeht, dass der unrechtmäßig erworbene Speicherplatz eingezogen wird. Gerüchten zu folge sollen wohl bereits ganze Konten deswegen gelöscht worden sein.

Homescreen der mobile App

Nun, es war ja eh nur eine Frage der Zeit.

Aber ich will euch erst mal erzählen, was Dropbox eigentlich ist. Mit dieser Anwendung erhält man Zugriff auf einen Speicherplatz im Internet. Es ist ein so genannter Cloud-Speicher bzw. Cloud-Service. Auf diesen Speicherplatz kann man nun alle möglichen Dateien hochladen und hat diese Dateien überall zur Verfügung.

Man kann die Dateien zum Beispiel mit jedem beliebigen Browser auf dropbox.com hochladen und hat dann über die mobile-apps direkten Zugriff. Es gibt auch eine Desktop Installation, die ein Verzeichnis anlegt, dass sich automatisch mit dem Dropbox Speicherplatz synchronisiert. Alles was ich in dieses Verzeichnis ablege, wird automatisch auf den Dropbox Speicherplatz geladen und ist daraufhin für die Mobile App oder auf anderen Computern verfügbar.

Hier mal ein kleines Beispiel: ich habe zwei Rechner, beide haben Zugriff auf das Internet und auf beiden ist Dropbox mit demselben Account eingerichtet. Wenn ich jetzt eine PDF Datei in den Dropbox Ordner ablege, ist die PDF innerhalb kürzester zeit auch auf dem anderen Rechner verfügbar. Und das ist im Grunde auch der ganze zauber.

Einstellungen für die Mobile App

Aber kommen wir mal zur eigentlich App.
Mit der App kann man Dateien hochladen und runterladen, Verzeichnisse erstellen und natürlich auch alles löschen. Sehr praktisch ist der automatische Bild-Upload, der ähnlich wie bei der Google+ App die erstellten Bilder direkt auf den Webspace hochlädt.
Was ich bei Google nicht besonders gut fand, finde ich hier sogar recht praktisch. Wenn ich ein Bild geschossen habe, wird es sofort in meinen Dropbox Account geladen und nach wenigen Sekunden, ist das Bild auch schon auf meinem Desktop-Rechner. So lange ich Internet habe, habe ich dann Zugriff auf die entsprechenden Daten. Wenn die Dateien erst mal auf die lokale Festplatte kopiert sind, hat man auch offline Zugriff darauf. Ein lästiges Anschließen des Telefons an den Computer ist so nicht mehr nötig.

Wie schon erwähnt, sehr praktisch.

Leider synchronisiert sich die App nicht selbst, sodass man jede Datei einzeln auf das Smartphone laden (exportieren) muss. Wünschenswert wäre auch die Möglichkeit ganze Verzeichnisse herunterzuladen. Weiterhin kann man Text-Dateien erstellen und bearbeiten. So kann man sich zum Beispiel seinen eigenen Cloud-Based Notizblock erstellen.

Der Account ist zunächst kostenlos und man hat im Startpaket 2GB zur Verfügung. Durch verschiedene Angebote kann man sich ein wenig mehr Speicherplatz dazuholen, oder man kauft sich einfach eine Lizenz zur Nutzung für eine bestimmte Zeitspanne .

Dropbox Webseite: dropbox.com

Dropbox im Play Store: Dropbox

Direktlink zu Dropbox im Google Play Store

kkthxbb