Der Akku-Irrglaube

Ich muss zugeben, bis vor kurzem war ich diesem Irrglauben auch verfallen. Wenn man es nicht anders beigebracht bekommt, glaubt man ja, dass es wahr ist.

Lithium-Ionen Akkus erkennt man am Recycle Zeichen mit der Abk. Li-Ion

Worum geht es eigentlich? Natürlich um die Lebensdauer eines Akkus. Hier noch mal die Theorie die man uns bisher immer fleißig eingetrichtert hat:

Um die Lebensdauer eines Akkus möglichst hoch zu halten soll man den Akku immer komplett entladen. Bei der Nutzung von Nickel-Metallhybrid (NiMH) oder Nickel-Cadmium (NiCd) bilden sich nach einer gewissen Zeit Kristalle die die Ladekapazität des Akkus verringern. Wenn man den Akku also komplett entlädt, verhindert man damit dass sich diese Kristalle bilden.

Für Smartphones werden diese Akkus allerdings gar nicht mehr eingesetzt. Stattdessen setzt man auf Lithium-Ionen Akkus. Diese weisen allerdings andere Schwachpunkte als NiMH oder NiCd Akkus auf. Der wesentliche Unterschied ist aber die Handhabung. Während wir von den NiMH / NiCd Akkus gewohnt sind komplett zu entladen bevor der Akku wieder aufgeladen wird, kann dieser Umgang mit einem Li-Ion Akku diesen sogar noch mehr schädigen.

Wenn ein solcher Akku-Typ zu weit entladen wird, können sich Kupferbrücken bilden. Dies geschieht bei der sogenannten Tiefentladung. Dabei wird der Akku so weit entladen, bis seine Kapazität nahezu erschöpft ist. Wenn die genannten Kupferbrücken durch die Tiefentladung entstehen, können im Akku Kurzschlüsse entstehen und auch den Akku komplett zerstören. In der Regel tritt dies aber nicht auf, da Smartphones und Tablets über eine Notabschaltung verfügen, die eine Tiefentladung verhindern.

Quelle: Das Freizeichen

Was heißt das für Smartphone Nutzer? Wenn man seinen Akku nicht vorzeitig ins Akku-Nirwana schicken will sollte man spätestens bei 30% Akku-Kapazität ans Nachladen denken und spätestens bei 20% auf jeden Fall nachladen.

Von meinem Desire weiß ich, dass es sich bei 15% mit einem eindringlichen Ton meldet und nach neuem Strom dürstet. Bei 10% geht es ohne Vorwarnung in die verdiente Ruhepause.

kkthxbb