eBook: App Vergleich

Etwas anders gestalte ich heute mal den App Mittwoch. Denn heute geht es eher um einen Vergleich und weniger um einen Test. Vor allem weil ich nicht recht wusste, wie ich bei diesen Apps einen Test durchführen sollte…

Amazon’s Kindle App

Es geht um eBooks und Apps mit denen man eben diese erwerben bzw. lesen kann. Als treuer Amazon Kunde nutze ich beim Konsum von eBooks natürlich Amazon Kindle App aus dem Play Store. Auf dem Galaxy Tab 10.1n ist es ein richtiges Vergnügen zu lesen. Die Schrift lässt sich für jede Sitz und liege Position optimal einstellen und auch die Zeilen breite gibt es in drei Ausführungen. Weiterhin gibt es drei verschiedene Ansichten für die Text-Darstellung: Schwarz auf Weiß, Sepia mit braun und orange Tönen und Weiß auf Schwarz. Je nach Beleuchtung eignet sich die eine oder andere Einstellung besser. Ich lese aber hauptsächlich in Schwarz auf Weiß, weil ich die Display-Helligkeit relativ weit runter schraube um 1. den Akku zu schonen und 2. die Augen nicht all zu sehr zu belasten.
Das Kindle bietet ein Archiv für gekaufte eBooks, die man zum Beispiel nach dem lesen von Tablet löschen kann. So gehen diese nicht verloren sondern liegen immer in der Cloud. Das Archiv ist allerdings an das Amazon Konto gebunden und nicht seperat verfügbar. Was ich irgendwie schade finde…
Die Seiten bzw. Textpassagen passen sich immer der Schriftgröße an, was das lesen sehr angenehm macht. Durch einen Tap auf den Text kann man sich jeder Zeit ein Menü einblenden lassen, was während des normalen Lesens ausgeblendet bleibt, auch wenn man eine Seite umblättert. Das Umblättern läuft immer flüssig ab und bietet so weiterhin das Gefühl ein richtiges Buch zu lesen.

Wesentlicher Nachteil bei der Kindle App ist das fehlen einer In-App Kauf Möglichkeit. Wenn man sich also ein neues eBook anschaffen will, wird man zunächst über den Browser auf die Amazon Seite weitergeschickt. Weiterer Nachteil ist das eher mangelhafte Angebot an Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Keine Frage das eBook Angebot ist wirklich großartig, auch wenn von meinen Lieblings-Autoren eher nur wenig verfügbar ist, aber ansonsten wird man eigentlich sehr gut bedient.

Wenn man sich vor einem Kauf eher unsicher ist, kann man sich auch eine Leseprobe aufs Gerät schicken lassen. Diese landet dann nicht im Archiv sondern in den Heruntergeladenen Elementen.

Text Einstellungen und Navigationsmenu Weiß auf Schwarz Ansicht Heruntergeladene Elemente Hohe Schriftgröße

Text Einstellungen Navigation blendet sich automatisch aus! Ein-Spaltige Darstellung Zwei Spaltige Darstellung

Textunes

Durch eine Freundin bin ich die Tage mal auf einen anderen eBook Anbieter gestoßen und habe mir die App natürlich auch angesehen. Der erste positive Aspekt war eben der, der negativ bei der Kindle App aufgefallen ist: In-App Store. Ohne die App zu verlassen kann man eBook erwerben, bezahlen und lesen. Das ist auf jeden Fall schon mal gut umgesetzt.

Allerdings habe ich immer wieder Probleme mit der App, sowohl auf meiner ICS (AOKP) Rom als auch auf der CM10 JB Rom. Nun gut, die Jelly Bean Rom läuft so oder so nicht vernünftig deshalb ist das jetzt kein Beinbruch… Aber es fällt halt auf, dass sie die App beim laden oder öffnen eine eBooks scheinbar aufhängt. Wenn man die App dann neu startet läuft es erst mal normal weiter. Die App merkt sich auch wie die Kindle App die letzte Position im eBook und startet eben an dieser Position wieder durch. Das finde ich ungemein praktisch, vor allem, weil ich eigentlich immer vergesse ein Lesezeichen zu setzen…

Beim Lesen sind mir jedoch einige weitere Sachen negativ aufgefallen, die die Kindle App irgendwie besser macht. Zum Beispiel der Text. Ab einer bestimmten Größe geht der Text entweder links oder rechts über den Rand hinaus. Das ist sehr ärgerlich, denn das erschwert das lesen, weil man beim Zeilensprung zunächst den Anfang einer Zeile nicht im Blickfeld hat.

Ansonsten hat man ähnliche Schriftbild Einstellungen wie auch beim Kindle. Einen Bonus gibt es noch für die Kapitel-Übersicht, die man sich anzeigen lassen kann um zum Beispiel in einem Anderen Kapitel nachschlagen zu können oder den Überblick zu behalten.

Fazit

Wie man sieht haben beide Apps gewisse Vor- und Nachteile. Die Preise in beiden Stores sind eigentlich identisch und auch die Auswahl ist soweit ich das beurteilen gleich. Am besten holt man sich vorab einige Proben und prüft, mit welcher App man besser zurecht kommt. Ich werde aber denke ich bei Amazon’s Kindle bleiben, weil ich finde dass man damit besser lesen kann, als mit der Textunes App.

Liest hier überhaupt jemand eBooks?

kkthxbb