Evernote

In meiner App Test-Reihe geht es mit einem Tool weiter, dass früher oder später sicher jeder gebrauchen kann. Im Grunde ist es ein einfacher Notizblock.

Was man mit so einem einfachen Notizblock alles machen kann, weiß jedes Kind. Wichtige Dinge aufschreiben. Sei es die Telefonnummer der heißen Braut oder das alte Apfelkuchen Rezept der Oma. Man kann sich einfach alles aufschreiben. Dabei ist Papier doch eigentlich so empfindlich. Es reißt, geht verloren, es verbrennt, es knittert oder es löst sich einfach in Luft auf.

Und dann geht die Suche nach der Notiz los. Und genau hier kommt Evernote ins Spiel. Evernote ist ein Cloud – Dienst für Notizen. Bei diesem Dienst kann man so ziemlich alles festhalten, was sich festzuhalten lohnt und was nicht. Das wichtigste dabei ist aber, es geht kein Zettel verloren, es wird keine Notiz vergessen.

Was kann ich mit dieser App machen? Es ist möglich Notizen zu machen. Diese werden online im persönlichen Evernote Account abgelegt und bleiben da so lange drin, bis man sie entfernt.

Man kann normale Text-Notizen sichern, man kann aber auch Bilder speichern. Selbst Sprachnotizen können sicher gespeichert werden.

Evernote war mit die erste App die sich auf meinem Smartphone wieder fand. Denn eigentlich war es eine Web-App die auch eine Desktop Oberfläche zur Verfügung stellt. Ich kam auf dieses Tool als ich irgendwann eine Open-Source Alternative zum OneNote von Microsoft gesucht hatte. Mir gefiel die Tatsache, dass meine Notizen nicht mit meinem Laptop zusammen ins Nirwana verschwinden konnten. Denn durch die Cloud sind die Daten nicht direkt auf meinem Rechner, sondern liegen irgendwo auf einem Server.

Und dann kommt der nächste, mir besonders wichtige, Punkt: ich hab immer und überall Zugriff auf die Dinge, die ich mir behalten will. Ich brauche weder ein spezielles Programm auf einem anderen Rechner noch sonst irgendetwas außer meinen Zugangsdaten zu meinem Evernote Account.

Weiterhin ist es möglich seine Notizen zu durchsuchen, zu sortieren und natürlich zu organisieren. Im Evernote Blog kommen immer mal wieder gute Ideen, wofür man Evernote noch alles nutzen kann, und das ist bei weitem nicht wenig! Seit ich dieses Tool benutze hat sich einiges getan. Vor allem bei der mobilen App um die es in diesem Blog-Eintrag eigentlich geht, wurden viele Funktionen, die man von der Desktop Anwendung kennt, nachgereicht.

Durch verschiedene Schnittstellen und Plugins nutzen andere Webdienste diese Möglichkeit sich Dinge zu notieren. Wie man seinen persönlichen und immer Griffbereiten Notizblock für sich einsetzt bleibt aber der Kreativität der eigenen Person überlassen. Grenzen gibt es eigentlich kaum.

Ich benutze es zum Beispiel auch um verschiedene Blog-Themen auszuarbeiten oder um mir einfach interessante Webseiten und Texte festzuhalten. Es ist wirklich spannend zu sehen, wofür man sich noch vor einem Jahr interessiert hat.

Dieses Tool hat mein Leben wirklich bereichert!

Wo bekommt man einen Evernote Account? www.evernote.com

Wo bekommt man die Anwendung/App? Evernote Downloads

Market? Klar!

[ ]

kkthxbb