Ich lebe

Langsam anfangen. Immer schneller werden. Der Körper erwärmt sich. Die Muskulatur entspannt sich. Immer im Wechsel, Spannung – Entspannung. Der Puls wird schneller und schneller. Das Herz pumpt das Blut durch den Körper, ein immer heftiger werdendes Beben. Die Atmung wird schneller, ein lechzen nach Luft stellt sich ein.

Ich fange an zu schwitzen. Das Blut taucht den Kopf in leicht schimmerndes Rot. Der Kreislauf arbeitet. Heiße Wogen durchströmen den Körper. Nicht aufhören. Immer weiter und weiter. Nicht aufgeben. Mit jeder Bewegung nach Luft schnappen und in sich einschließen. Kurz und schnell wieder entlassen, Platz schaffen für den nächsten Zug.

Verbrauchte Luft, erfüllt mit Schweiß. Das Herz rast, mein Körper bebt. Ein Stoß zu tief, der Schmerz durchläuft den Körper. Die Muskeln verkrampfen sich. Durchatmen, nur eine kurze Atempause. Wieder bei Kräften – weiter machen. Vor und zurück, mal rechts mal links. Ein immer währender Zweikampf, mit sich selbst. Ich kann nicht mehr. Ich explodiere innerlich, ein letzter Schrei. Der Bauch verkrampft sich, die Luft ist raus,

das Training ist vorbei. Ich lebe.

kkthxbb