Integrationsfrage

Unglaublich. Ich habe es ja nicht glauben wollen, aber es ist Wirklichkeit. Ich sitze gerade in einer Zahnarzt Praxis und höre mir russische Musik im Wartezimmer an. An der Rezeption würde ich bereits auf russisch begrüßt und auch das Telefonat, dass ich zufällig mitbekommen habe, wurde auf russisch geführt. Gerade kam ein Patient herein und grüßte auf russisch.
So, wer jetzt denkt, ich lasse mir gerade meine Zähne in Russland ersetzen, liegt falsch. Ich bin in Siegen, Nordrhein-Westfalen.
Da stellt sich mir die Frage, warum soll ich mich integrieren, wenn ich doch auch so ganz gut zurechtkommen kann…
Und ich kann mir deshalb auch sehr gut vorstellen, das andere Menschen mit ‘Migrationshintergrund’ sich mit ähnlichen Gedanken beschäftigen.
Und doch: gäbe es diese Option, auf Versorgung durch ‘heimische’ nicht, kann ich mir vorstellen, dass man auf diese Versorgung komplett verzichtet. Also eben nicht zu Zahnarzt geht, weil man ihn eh nicht versteht.

Als Kind hatte ich es damals ‘leichter’ mich in die Gesellschaft einzufügen. Viel Auswahl hatte ich eh nicht.
Den Tag verbrachte ich in der Schule mit deutschen und am Nachmittag haben wir dann auch weiter zusammen gespielt. Vielleicht hat es bei mir auch gut funktioniert, weil ich eben nicht so viel Interesse an diesen russen Cliquen hatte…
Ich weiß es auf jeden Fall nicht.

Was ich aber auf jeden Fall weiß, dass nicht alle Menschen gleich sind und man kann sie nicht nach Kriterien wie Migrationshintergrund in eine Schublade stecken.
Und Schubladen finde ich eh doof… :D