Likest du noch oder plust du schon?

Seit einigen Wochen ist das Soziale Netzwerk von Google für den beta Test frei. Irgendwie habe ich es auch mal da rein geschafft und kann jetzt mal ein paar Sachen erzählen.

Tja, was schreibt man, was andere noch nicht geschrieben haben? Ah ja, Thema Privatsphäre! So ganz sauber ist G+ dann doch nicht gestartet. Die Mobile-App von G+ hat nämlich eine nette Funktion die sich “Instant Upload” nennt und direkt aktiv ist. So lange diese Option also aktiv ist, werden alle Fotos und Videos entweder direkt oder beim nächsten Aufladen des Handys in ein G+ Foto/Video Verzeichnis hochgeladen. Und direkt heißt hier nach dem Schießen. “Instant” so zusagen.

Das musste ich allerdings auf die unsanfte Tour lernen. Ich war nämlich ganz schön erstaunt, als ich sah, das meine neuesten Fotos schon auf G+ online waren. Nun ja, ganz so tragisch war es dann doch nicht, denn das Album war nur für mich zugänglich und nicht öffentlich. Dennoch fand ich es nicht schön und hoffe, dass es in der finalen Version standardmäßig deaktiviert ist.

Gut finde ich allerdings, dass man sich mit der Mobile-App öffentliche Beiträge von Benutzern aus der näheren Umgebung ansehen kann. Man ist hier nicht an seine Kreise gebunden und kann vielleicht den einen oder anderen Tipp für eine interessante Location in Erfahrung bringen.

Ein weiterer +1 Punkt geht für die Möglichkeit Kreise auch in der mobilen Version von G+ einstellen zu können. Dieses Feature vermisse ich bei Facebook bis heute und habe die Hoffnung eigentlich schon fast aufgegeben.

Überhaupt ist das Kreis-System wesentlich einfacher zu bedienen als die vergleichbare Listen-Funktion von Facebook oder Twitter. Das ein G+ Account nicht von Nöten ist um in einem Kreis zu landen macht die Sache zusätzlich praktisch. Allerdings sehe ich persönlich diese Funktion eher kritisch, denn man gibt dem Empfänger keine Wahl, ob man in Beiträgen überhaupt erwähnt werden will.

Desweiteren neigt der Stream schnell voll zu werden. Vor allem weil alle Beiträge wesentlich größer sind als zum Vergleich auf Facebook. Hier hat man sich, wie ich finde, zu stark an Twitter orientiert. Während Facebook mit einer recht knappen Schriftgröße von 11px durchaus gut lesbar und platzsparend aussieht, reizt G+ den Platz mit einer Schriftgröße von 13px ausgiebig aus. Auch gepostete Bilder werden wesentlich größer Dargestellt.

Google holt mit G+ sehr weit aus und macht sich so manchen Feind unter den Social Networks. Öffentliche Beiträge kann man von der aktuellen Position aus posten und so interessante Locations umwerben oder neue Leute aus der Umgebung kennen lernen. Mit dem Gruppen Video-Chat macht man gerne auch Skype Konkurrenz und die weiteren Google Tools besorgen den Rest.

Mit G+ merkt man, dass Google aus den bisherigen Gehversuchen in der Social Network Branche gelernt hat und dieses Wissen nun souverän in dieses Projekt steckt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was mich mit G+ noch erwartet und hoffe, dass die Facebook Pages auch irgendwie implementiert werden.

kkthxbb