Mehr Cloud Storage: Google Drive

Scheinbar pünktlich zum App-Test Mittwoch kam gestern der “neue” Dienst von Google online: Google Drive. Warum die Ironie? Naja, weil es eigentlich nur ein Update eines bestehenden Dienstes ist.

Genau so ist es. Das gute, alte Google Docs wird nun durch Google Drive ersetzt. Und mit ein paar neuen Funktionen ausgestattet geht es mit einer Menge Speicherplatz in die Cloud-Szenerie.

Auf dem Dashboard hat man eine Übersicht über alles

5 GB spendiert Google jedem Google Account. Für 2,49$ gibt es 25GB und für 100GB zahlt man 4,99$ im Monat. Weiterhin gibt es von Google die Optionen für 200GB, 400GB, 1TB, 2TB, 4TB, 8TB uuuuund 16TB! Natürlich in einer entsprechenden Preisklasse. Aber genug vom Dienst, kommen wir zu der App.

Frisch installiert benötigt die App 2,71MB auf meiner SD Karte und 9,45MB auf meinem Tab. Damit bewegt sich die App für meinen Geschmack im akzeptablen Mittelfeld für mein Android Gerät. Da Drive meine Docs App ersetzt hat und sich dann auch noch freiwillig auf die SD Karte verzogen hat, hat die Anwendung ein paar MB Platz auf meinem Desire frei gemacht. Und das finde ich sehr gut. Denn die Docs App wäre vermutlich als nächstes von meinem Smartphone geflogen.

Nicht zu viel aber selbst Dropbox braucht nur 1MB

Vor jedem Upload kann man festlegen, ob die entsprechende Datei in ein Google Docs Format umgewandelt werden soll. Interessant könnte das vielleicht für Foto-Blogger sein. Mit einer entsprechend guten Kamera könnte man über das Smartphone sehr schnell, sehr gute Beiträge schreiben. Mit Picasa kann man die Bilder dann später auch online Nachbearbeiten.

Was mir bei der App noch fehlt ist der Sofort-Upload ähnlich wie bei Dropbox. Jaja… ich weiß, bei Google+ hatte ich es noch verteufelt, aber da wurden die Bilder aber auch nicht automatisch mit allen meinen Geräten synchronisiert. Und außerdem möchte immer noch ich entscheiden, welche Bilder veröffentlicht werden und welche nicht. Beim Cloud Speicher hat so eine Funktion einfach einen ganz anderen Stellenwert, als bei einem Sozialen Netzwerk.

Was ich noch gut finden würde, wenn ich auf meinem Android Smartphone und meinem Android Tablet Verzeichnisse festlegen könnte, die einfach automatisch synchronisiert werden.

Die Einstellungen bieten leider nicht viel.

Weiterhin ist für mich die Option wichtig, dass die App nur bei vorhandenem WiFi Netzwerk Dateien Synchronisiert. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube die Übersetzer haben bei dieser Einstellung nicht die richtigen Worte gefunden. Denn für mich klingt “Bei mobilen Datenverbrauch benachrichtigen” eher danach als ob du zwar angezeigt bekommst, das Traffic verursacht wird, du im Endeffekt aber rein gar nichts gegen machen kannst. Ob das der Sinn der Sache ist?

Naja, wir werden sehen, wohin Google mit diesem neuen Dienst hin will und ob man die wirklich nicht zu verachtende Konkurrenz durch mehr Kostenlosen Speicher übertrumpfen kann…

Wenn ihr den neuen Dienst samt App auch ausprobieren wollt, dann meldet euch einfach unter drive.google.com und loggt euch mit eurem Google Account ein.

kkthxbb