Mit Delphinen surfen

Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen coolen Apps und Tools für mein Android. Neulich habe ich dabei eine kleine Counter Strike 1.5 Portierung entdeckt. Diese Woche habe ich auf meiner Suche aber etwas ganz anderes gefunden.

Wenn man mit seinem Standard Browser nicht zu frieden ist, muss man ihn nicht zwangsweise verwenden. Für Android gibt es außer den bekannten Firefox und Opera Browsern noch viele andere. Einen davon habe ich mir mal genauer angeschaut: Dolphin.

Meine Aufmerksamkeit erlangte dieser Browser durch sein Design. Hier hat man sich stark an das Layout des Chromiums gehalten. Bis auf einige kleine Abweichungen sieht er fast identisch aus. Auch die verwendete Browser Engine basiert auf Webkit.

Der Dolphin unterstützt das sogenannte Tab-Browsing. Wobei ich bei meinem Smartphone eher nicht so begeistert bin. Die sowieso schon geringe Display Größe wird damit noch mal um wichtige Pixel verkleinert. Das ist sehr unschön, denn das ist für mich ungeheuer wichtig.

Eine weitere Besonderheit, die der Browser zu bieten hat ist die integrierte Gestensteuerung. Ähnlich wie bei den vom Opera Browser bekannten Gesten kann man durch Zeichnen eines Symbols zum Beispiel eine spezielle Webseite ansurfen. Zum aufrufen von Google braucht man nur die Gestensteuerung aktivieren und dann ein großes “G” zeichnen. Oder ein “f” um direkt zu Facebook zu gelangen. Auch Browseraktionen wie “zurück” oder “vor” lassen sich mit Hilfe einer Geste ausführen. Sollten die Standardgesten mal nicht ausreichen, kann man einfach eigene erstellen.

Screenshot der Startseite von dolphin-browser.com/features

Eine ganze Menge von Addons runden das Angebot ab. Die Addons erweitern die Funktionalität dieses Browser um viele verschiedene Bereiche. Einige der Addons haben speziell bei Webentwicklern einen besonderen Status, zum Beispiel kann man sich mithilfe des “Show IP” Addons die IP der aktuellen Webseite anzeigen lassen. Oder mit “Whois” den Whois Eintrag einer Domain prüfen.

Mich hat vor allem das Screenshot Addon begeistert. Damit lassen sich Bilder vom aktuellen Browserinhalt speichern oder direkt weiter versenden.

Weiterhin gibt es verschiedene RSS Feed – Abonnements zu mehr oder weniger interessanten Seiten oder Tools um sich das surfen angenehmer zu gestalten.

Der Browser kommt mit einem hübschen grünen Theme, bietet aber noch die Farben Lila, Rot und Orange. Je nach belieben kann man diese wechseln.

Die Geschwindigkeit ist meines Erachtens nicht sonderlich besser oder schlechter, als die meines Standard Browser, jedoch sprechen sich viele dafür aus, dass Dolphin Seiten schneller aufbaut. Wie gesagt, einen Unterschied zu meinem Standard Browser sehe ich nicht, was aber auch daran liegen kann, dass es auch ein Webkit Browser ist. ;)

Den Browser gibt es, wie andere Browser auch, in verschiedenen Ausführungen: HD, Mini und für Tablet.

Mir gefällt der Browser, wenn du ihn auch testen willst:

Market:
Dolphin Browser HD

Dolphin Browser Mini

Dolphin Browser Pad

QR zum Dolphin Browser HD:

Android Market Direktlink

kkthxbb