Neues Spielzeug an der Hand

Vor ein paar Wochen habe ich mir wieder mal ein neues Smartphone erlaubt. Wen hat’s überrascht? Das aktuell frisch auf dem Markt erschienene S5 musste es natürlich sein. Aber nicht nur das S5, sondern auch die Gear2 Neo habe ich mir eingekauft.

Wozu das ganze? Smartwatches sind im Moment ja gar nicht mal so smart wie es sich mancher wünscht… ja dem kann ich auch bei der Gear2 Neo zustimmen. Aber ganz so einfach ist es natürlich nicht. Die Smartwatch ist ein ungemein nettes Accessoire. Sie soll mein Smartphone nicht ersetzen, dass kann sie gar nicht. Dafür sind Uhren im Moment einfach viel zu klein und ich persönlich hoffen, dass es auch so bleibt.

Aber ein durchaus praktischer Begleiter ist meine Gear2 Neo auf jeden Fall. Der integrierte Schrittzähler, die allgemein bekannten Zeitnehmer und Zeitmesser, auch der Schlafmesser, all diese Dinge sind für mich inzwischen meine täglichen Begleiter. Und das am Handgelenk.

Spätestens jetzt sollten alle Datenschützer sich beim lesen die Augen auskratzen. Wie kann ich nur und was erlaube ich mir? Ja genau, ich tracke meinen Tagesablauf. Aber nicht nur das, ich Plane ihn auch!

Die SHealth Apps von Samsung machen mir das ein wenig einfacher, cool finde ich auch den Workout Trainer von skimble.com. Damit kann ich kurze Fitness-Zeiträume einplanen und mich so täglich Fit halten.

Die Workout Trainer App bietet kostenlose Workouts oder auch bezahlbare Workout Programme. Beides durchaus lohnenswert, wenn der Innere Schweinehund sich aufraffen kann. Denn einen echten Menschen, der einen antreibt, kann kein Gerät ersetzen. Man muss es wie immer erstmal selbst wollen. Leider gibt es den Workout Trainer im Moment nur auf englisch, was zumindest ein Grund-Vokabular für die Beschreibungen voraussetzt. Die meisten Übungen sind aber mit knapp bebilderten Abläufen erläutert.

Ein wenig enttäuschend fand ich die Trainings App die mit SHealth kommt. Laufen, Walken und Fahrradfahren kann man ohne Probleme mitlaufen lassen, aber ich kann mich für nichts davon begeistern. Ich mache Kampfsport und kein Rumgehampel mit oder ohne Geräte… jetzt klicken alle Fitness-Fans ala “ich-gehe-joggen” die Seite weg. Tschaaauuu!

Wie auch immer, ich war etwas enttäuscht darüber, dass man nicht mehr Sportarten anbieten kann, aber nur ein wenig. Denn ich weiß, dass man seinen Körper nicht tracken kann, wenn man während der Ausführung keine Tracker anziehen darf. Stricktes verbot für Schmuck und Uhren. Die Gear 2 Neo behalte ich nur während des Zirkeltrainings an, damit es wenigstens so aussieht, als ob ich meine Fitness-Aktivität tracken würde…

Was gibt’s noch zu sagen? Kitkat ist nett, TouchWiz ist nett… aber kaum merkliche Unterschiede zum S3. Was ich jedoch tatsächlich vermisse, ist die sanfte Plastik-Hülle vom S3. Diese Noppen sind dafür aber praktischer, weil sie eine bessere Haftung haben.

Leider bin ich noch nicht dazu gekommen die Kamera so richtig auszuprobieren, bis jetzt scheiterte ich in der Anwendung, weil die Kamera App einfach viel zu lange braucht um ein Foto aufzunehmen. Ziemlich albern…

Gear2 Neo Front 1

Gear2 Neo Setup

Gear2 Neo Back

Galaxy S5 Bottom

Galaxy S5 Front

Galaxy S5 Close Bottom Right

Inzwischen habe ich ein paar Bilder machen können. Die Einstellungen sind auch für meine Bedürfnisse angepasst. Interessant finde ich die Option über den Samsung App-Store weitere Kamera-Modi herunterzuladen. So kann man sicher noch ein paar Features nachreichen. Bisher hatte ich nur zwei der Foto-Anwendungen richtig ausprobiert. Animierte Fotos und Schönes Porträt. Mit ein wenig Fukkelei konnte ich auch erfolgreich ein Ergebnis herstellen. Überzeugt bin ich aber noch nicht. Da muss ich wohl noch ein wenig mehr mit rumspielen.

Insgesamt bin ich froh über die Gear2 Neo, aber sichtlich enttäuscht vom S5. Nur zu doof, dass die Gear2 Neo bis jetzt am optimalsten mit dem S5 lief. Als ich die Gear2 Neo noch am S3 gekoppelt hatte war der Akku bereits nach wenigen Stunden verbraucht. Seit sie an dem S5 hängt komme ich fast 72 Stunden ohne laden aus. Gar nicht mal so übel, wenn man bedenkt, dass fast alle Benachrichtigungen, Tracker und Termine auf der Smartwatch zusammen kommen.

Ein weiteres Feature möchte ich noch erwähnen, weil es mich ziemlich begeistert hat. Wir kennen ja alle diese Lock-Screens. Wischen, Code eingeben, Passwort eingeben, was auch immer, Hauptsache auf das Gerät greift kein Unbefugter zu. Mit der Gear2 Neo habe ich eine weitere Möglichkeit. So lange die Gear2 Neo an mein S5 gekoppelt ist, habe ich kein Entsperr-Mechanismus aktiv. Sobald die Smartwatch nicht mehr gekoppelt ist, ist das gerät mit einem der Mechanismen gesichert. Das ist extrem praktisch, denn ich muss das Smartphone nicht jedes Mal entsperren, wenn ich darauf zugreifen möchte. Trotzdem habe ich die Gewissheit, dass es zumindest ein wenig gesichert ist, wenn es mal abhanden kommt…

kkthxbb

PS.: WatchOn ist verdammt smart. Universal-Fernbedienung für extrem viele alte Geräte!