Noch mehr Musik: Spotify Redesign

Everyone Loves Music

Eigentlich ist das heute kein richtiger App-Test sondern viel mehr ein Review. Allerdings habe ich dafür noch keine Kategorie und es ist eher fraglich ob ich so ein Projekt auch noch starte… heute geht es auf jeden Fall um das Redesign oder eher das Rebuild von Spotify.

Ich hatte vor einigen Wochen bereits geschrieben, dass es eine beta Version der neuen Spotify Android App zum testen gibt. Letzte Woche Dienstag wurde diese beta Phase dann endgültig abgeschlossen und die fertige App kam in den Play Store.
Wie eingangs erwähnt wurde die App von grundauf neu gemacht und ist nun endlich ICS tauglich. Doof nur, dass man auch hier wieder die vielen anderen Android Versionen außer acht gelassen hat. Auf meinem Honeycomb ist diese Version irgendwie immer noch nicht so gut, wie ich es mir wünschte. Gleich nach dem Update auf meinem Tab wollte sich Spotify nicht mehr einloggen. Also wieder runterschmeissen, RAM leeren und neuinstallieren. Leider ging es dann immer noch nicht. Also das Spiel von vorn und einen Neustart des Tabs nach dem Leeren des RAM angefügt. Tatsächlich ging es dann auch.
Dann kam direkt die nächste Ernüchterung: nur in Portrait Ansicht. Super. Wieder nur an die angebissenen Apfel Geräte gedacht. Dabei sind die meisten Android Tablets auf Landscape ausgerichtet… naja dachte ich mir, was soll’s, dann halte ich mein schönes Tab in dieser unsäglichen Position. Ist ja nur fürs Musik an machen.

Die Playlists lassen sich wie zuvor erst am Desktop erstellen und dann auf das mobile Endgerät downloaden. Das erspart einem das Streaming und belastet den sowieso schon geringen Traffic nicht. Vor allem aber kann man die auch weiterhin offline anhören, wenn man mal gerade kein Internet zur Verfügung hat.

Auf meinem S3 macht die App einen guten Eindruck. Endlich kann man sich die Musik auch in sehr guter Qualität herunterladen oder optional mit geringer Qualität streamen. Das alles ist ja bereits aus der beta bekannt und ich möchte hier eigentlich nur noch auf die Neuerungen eingehen.

Zum Beispiel gibt es nun ein Widget, das man sich auf den Homescreen ziehen kann und dann wie einen normalen Player verwenden kann.
Dann hat man auch Zugriff auf die Warteliste und kann hier einzelne Titel anfügen oder von der Liste nehmen.
Für spontane Gemütsänderungen muss man also nicht gleich eine neue Playliste erstellen. Wobei ich eh empfehle für jede Gemütslage und Lebenssituation eine Playliste anzulegen. Vor allem, weil man es kann.

Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist die Funktion “zusammenarbeiten”. Diese steht für jede Playlist zur Verfügung, allerdings fand ich noch keine Erklärung für diese Funktion.

Seit gestern ist übrigens auch das “Mobile Radio” für Premium und Unlimited Benutzer verfügbar. Allerdings nicht für Android Nutzer. Ist ja immer das selbe mit diesen Spotify-Apple-Fanboys… wie dem auch sei, es scheint zumindest so, als hätten die Entwickler endlich mal was schönes für die armen Android Benutzer getan, auch wenn es nur halbherzig geschehen ist.

Wer es mal etwas länger als für 48 Stunden testen will, kann sich für einen 30 Tage Test anmelden und die Premium Funktionen ausgiebig testen. Ich kann nur sagen, dass die Desktop App einfach nur großartig ist und die Musik-Auswahl immer noch die größte. Für Dauer-Musik-Hörer lohnt sich das auf jeden Fall. Vor allem mit Apple Geräten…

Spotify im Play Store: Spotify

Google Play: Spotify

Kkthxbb