Strömungen: Google currents

In letzter Zeit lese ich immer mehr Blogs. Zum einen um mir Anregungen zu holen, zum anderen um mich einfach zu informieren und zu lernen. Bis jetzt nutzte ich zum lesen verschiedene Desktop Anwendungen wie zum Beispiel den FeedDemon oder auch die gerne die GoodNews App auf meinem Tab bzw. meinem Smartphone. Es ist für mich wichtig, dass Feed-Reader sich mit meinem Google Reader Konto synchronisieren kann, da ich mir da bereits eine Sammlung von interessanten Feeds zusammengestellt habe und nur ungerne die ganzen Feeds in einen neuen Reader kopiere…

Der Startbildschirm von Google currents In der Artikel Auswahl gibt es einen besonders hervorgehobenen Beitrag.

Weiterhin muss ein Reader für mich einfach mit Evernote verknüpfbar sein. Sei es durch teilen mit Evernote, oder dem direkten abspeichern in einem meiner Notizbücher. Denn nicht jeder gute Beitrag wird von mir hier sofort gebloggt.

Letzte Woche hat Google eine neue App ins Rennen geschickt. Google currents heißt das gute Stück Software und ist im Grunde ein Feed-Reader. Allerdings ein ganz recht spezieller. Google currents stellt die Feeds in einem Magazin Format dar.

Zwei Spalten

Die App teilt sich zu zwei gleich großen Bereichen.  Es gibt einen oberen und einen unteren Bereich, die sich im Landscape-Display Modus in linke und rechte Spalte aufteilen. Die linke bzw. obere Spalte wird dafür genutzt um eventuelle Bilder aus einem Beitrag in besonderer Weise hervorzuheben. Die Beiträge in dieser Spalte kommen per Zufall aus den abonnierten Blog bzw. News Seiten.

Auch auf meinem Desire sieht currents gut aus.

Die rechte Spalte bietet eine Art Menü in dem zwischen allen abonnierten Seiten auswählen kann. Diese kommen in einem 4×4 Raster und lassen sich durch wischen weiter bzw. zurück schieben. Durch einen Fingertipp kommt man zu weiteren Beiträgen aus der gewünschten Informationsquelle. Hat man sich für einen interessanten Artikel entschieden kommt man durch Fingertipp auch in die Artikelansicht. Diese gefällt mir ausgesprochen gut. Bis jetzt hatte ich kaum einen Reader gefunden, der die Beiträge so gut Dargestellt hat, wie currents. Die Schrift ist bereits in der Standart-Einstellung “mittel” sehr gut lesbar, was vor allem durch den extremen Schwarz-Weiß Kontrast zurückzuführen ist.

Nimmt zu viel Platz ein für mein Desire

Auf meinem Galaxy Tab habe ich festgestellt, dass die App gerne mal ruckelt, wenn ich Internet Verbindung mal länger braucht um die Beiträge zu laden.

Nachdem ich alle meine RSS Feeds aus meinem Google Reader hinzugefügt habe, merkte ich allerdings, dass current ungemein viel Speicherplatz verbraucht. Das ist wirklich sehr schade, denn das macht die App auf meinem Desire nahezu nutzlos. Auf meinem Desire habe ich nicht besonders viel internen Speicher, die App lässt sich jedoch auch nicht ohne weiteres auf die SD Karte auslagern. Das führte dann dazu, dass die hinzugefügten RSS Feeds auf einmal weg waren. Und das habe ich gar nicht gern.

Deshalb werde ich in Zukunft auch weiterhin auf meinem Desire die wesentlich kleinere App GoodNews nutzen, während currents für mein Galaxy Tab perfekt ist.