Tag 14 - Ein Buch aus meiner Kindheit

Wie ich ja schon mal erwähnt hatte, habe ich als Kind nicht wirklich viel gelesen. Außer für die Schule habe ich mich von Büchern eher fern gehalten. Ich erinnere mich aber gerne an diese Lektüre, in der Ben Anna liebt.

Ben lieb Anna - Peter Härtling

Wahrscheinlich blieb es mir bis heute im Gedächtnis, weil meine eigene Situation ähnlich war. Mit Migrationshintergrund durch Deutschland tingelnd der Familie hinterher. Auch wir waren mehrfach von einem Ort zu einem anderen Umgezogen, in einem Land, das wir kaum kannten. Auch wenn ich keine solche Romanze erleben durfte.

Aber egal, das Kinderbuch erzählt die Geschichte von Ben, der sich in das Aussiedler Mädchen Anna verliebt und mit ihr gehen möchte. Anna scheint dem eigentlich nicht abgeneigt zu sein, muss am Ende jedoch mit ihrer Familie wegziehen. Es ist ein schöne Geschichte über die erste Liebe und auch den ersten Schmerz.

Aber auch der Umgang mit scheinbar andersartigen Leuten ist ein wichtiger Aspekt in dieser Geschichte. Der Umgang mit Mitmenschen fremder Herkunft war für mich eine persönliche Angelegenheit, da ich eben dieses Verhalten selbst erlebt habe. Wie es sich anfühlt wie ein Aussätziger angestarrt zu werden. Wie es ist kein Wort verstehen zu können.

Es ist wirklich eine schöne Geschichte!

kkthxbb

PS: Heute gibt es nur einen sehr kurzen Beitrag. Zum einen, weil das Thema nicht mehr hergibt und zum anderen, weil ich heute eigentlich auf einer Prüfung bin. Wünscht mir Glück! :)