Ich habe mir mal wieder was zu Weihnachten gegönnt. Eine WiiU ziert nun statt meiner Wii meinen Schreibtisch. Passend dazu kommt ein erster Test hier hin. Heute geht es zu nächst nur um die Konsole und die neuen Features, die sie mit sich bringt. Später kommt noch ein Spieletest zu Zombi U und Black Ops 2.
Ich habe mir nämlich das ZombiU Startpacket gekauft, um direkt in die FSK18 Sparte der eigentlich für Causal Gamer gedachten Konsole einzusteigen. Dann habe ich mir für einen Multiplayer Test noch Black Ops 2 geholt. Weil will ja FSK 18 bleiben.
In dem Packet enthalten sind neben der WiiU und dem neuen GameTab auch noch ein Gamepad. Weiterhin gibt es noch eine Docking Station für das GabeTab und ein Standbein für das GameTab. Eine Wii Mote ist zum einen nicht mehr nötig, zum anderen sollte jeder, der Wii Spiele spielen möchte auch bereits eine haben.

Wobei mir nicht ganz klar wird, warum das NintendoLand Premium Pack kein GamePad beinhaltet… oder zumindest eine Wii-Mote. Für Nintendo Neulinge macht es den Einstieg nicht gerade günstig.

Anschlüsse

Als Anschlussmöglichkeiten hat man für das GamePad ein Micro-USB Kabel, für den Fernseher gibt es nur ein HDMI Kabel. Da das HDMI Kabel aber keine vergoldeten Stecker hat, habe ich eins von meinen eigenen genommen.
Warum es leider nur ein HDMI-Kabel gibt?
Nun, ich betreibe die WiiU an meinem 27″ Monitor, dieser hat aber keine eigenen Lautsprecher. Für den Sound nutze ich ein externes 5.1 System. Die Wii hatte ich bis jetzt über einen HDMI Konverter und YPbPr Kabel, das mir Sound und Bild getrennt hat, an den Monitor und das Sound System angeschlossen. Mit einem HDMI Kabel kann ich das im Moment nicht machen. Aber Abhilfe soll hier auch ein Splitter Kabel schaffen.

Bis jetzt konnte ich den Sound allerdings auch über das GameTab ausgeben lassen. Daran lassen sich bequem auch Kopfhörer anschließen und mit meinen In-Ears von Samsung habe ich trotz allem noch einen sehr guten Sound hinbekommen.

Das Wii U Gamepad

Das GameTab ist so ziemlich auch das Herzstück der WiiU. Alle Aufgaben können oder müssen sogar über das GameTab erfolgen. Das gibt der Konsole ein komplett neues Gefühl und macht die WiiU auch zu etwas einzigartigem.
Mir gefällt das, weil es dem Spieler komplett neue Möglichkeiten eröffnet. Über das 6.7″ große Touch – Display kann man zum einen Eingaben machen, zum anderen kann man darüber aber auch verschiedene Spiele direkt spielen.

Das Gamepad hat neben dem Display noch eine kleine Webcam, ein Mikrophon und Stereo Lautsprecher. Weiterhin gibt es noch den oben erwähnten Kopfhörer Eingang. Sehr praktisch: mit meinen Samsung In-Ear Kopfhörern vom S3 konnte ich sogar das Mikrophon der Kopfhörer benutzen.

Ein wenig schade, dass es nur einen Schieberegler für die Lautstärke gibt. Ich hätte da zumindest einen Kippschalter ähnlich wie bei meinem DSi oder diversen Smartphones erwartet. Stattdessen so einen Schieber zu bedienen finde extrem unangebracht. Vor allem wenn man bedenkt, dass man da gerade ein kleines Tablet in der Hand hält und mit Hilfe eine Schiebers die Lautstärke reguliert.

Das GamePad kommuniziert scheinbar über Bluetooth mit der Wii U Konsole, denn so lange man nicht mehr als etwa 6m von der Konsole entfernt ist, läuft alles sauber auf dem kleinen Display. Nach 6m fängt das Display an auszusetzen. bei 8-10m bricht die Verbindung ab und es wird ein Fehler auf dem GamePad angezeigt.

weiter zum zweiten Teil