Langsam geht die Challenge auf das Ende zu und heute gibt es wieder ein wirklich schönes Thema. Filme liegen mir ja eigentlich mehr als Bücher, aber das macht Bücher nicht direkt schlechter, denn ein Film schafft es kaum den Zuschauer in eine komplett andere Welt zu entführen, wie es ein Buch kann.

Kommen wir aber zu dem Thema heute. Denn es geht um Buchverfilmungen. Ich habe diese ja bereits mehrfach hier und da erwähnt. Und ich schaue sie mir auch immer mal gerne an. Deshalb weiß ich aus Erfahrung, dass sich ein Buch nur sehr schwer in einen Film fassen lässt. Vor allem, wenn ein Buch mehrere Handlungen aufweist wird es schwierig. Und dann kommt es auf die Schauspieler an, ob sie die im Buch beschriebenen Gefühle glaubhaft zum Ausdruck bringen können. Natürlich muss der Drehbuch-Autor diese erst mal herausfiltern und in das Drehbuch fassen. Und am Ende fehlt das eine oder andere Detail, weil es einfach übersehen wurde oder aus Zeitmangel (ein Film hat nun mal ein knappe Laufzeit) herausgenommen wurde. Als Leser ist man hinter sofort enttäuscht, wenn dann genau das geschnitten wird, was einem persönlich so viel bedeutet hat. Deshalb schaue ich mir Verfilmungen zwar immer gerne, aber immer mit mindestens einem zugedrücktem Auge.

Es kommt aber auch mal vor, dass ich erst eine Verfilmung sehe und mir dann das Buch hole, um zu sehen, ob es wirklich so schlimm ist.

Anfang des Jahres freute ich mich als auf die Tribute von Panem. Damals wusste ich noch gar nichts von einem Buch, aber der Trailer gefiel mir und das Thema gefiel mir und insgesamt gefiel mir letzten Endes auch der Film. Erst danach habe ich mich zu dem ersten Buch hinreisen lassen. “Tödliche Spiele” hat mich dann schließlich umgehauen.

In einer Rekordzeit habe ich dann die komplette Serie aus “Tödliche Spiele”, “Gefährliche Liebe” und “Flammender Zorn” gelesen und war wirklich froh darum, dass die Filmmacher dieses Buch überhaupt verfilmt haben, und als zweites, dass sie einen so guten Film daraus gemacht haben.

Leider bin ich mir jetzt schon sicher, dass ich von dem nächsten Panem Film enttäuscht sein werde, denn da passiert leider nicht besonders viel. Es ist mehr ein Vorbote für den krönenden Abschluss. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren.

Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt, denn sonst hätte ich hier was wirklich cooles verpasst!

kkthxbb